Am Anfang war der Beweis

So, nun sind die ersten Wochen im Studium vorbei und ich habe mich wieder einigermaßen ans Lernen gewöhnt. Wie angekündigt und links zu sehen versuche ich mich an 4 Kursen in diesem Semester.

Soweit läuft alles ganz gut, meine Aufgaben hab ich brav gemacht wobei einige mir bestimmt bereits ein paar graue Haare verschafft haben. Womit ich aber noch meine Probleme habe ist das ganze Thema mit den Beweise. Gerade Mathematische Grundlagen (1141) ist voll von Aufgaben wie: Sei xy, beweise z. Durchgehend immer wieder. Die Aufgabe die dazu in der 1. Einsendeaufgaben waren habe ich zwar gelöst bekommen. Allerdings bin ich mir sehr unsicher, ob mein Beweis so richtig ist. Bin da schon sehr gespannt auf die Korrektur bzw. die Musterlösung.
Das Wissen, dass ich genau diesen Stoff noch das halbe Studium durch brauchen werden hat mich mittlerweile allerdings dazu veranlasst doch am angebotenen Mathematik Seminar begleitend zu diesem Kurs teilzunehmen. Frei nach dem Motto „Schaden kanns nicht“.

Bei Computersysteme 1 war mein Einsteig auch nicht so ganz einfach. Nachdem am Anfang viele Definitionen kommen, die ich aber dank Mathe lesen kann mittlerweile, geht es hier Schlag auf Schlag. Die Struktur von Definition – Beweis – Beispiel – Aufgabe wird zumindest in der ersten Kurseinheit noch knapper durchgezogen als in Mathematische Grundlagen.

Mein Lichtblick und als Aufmunterung nach harten Mathe Sessions ist da dann Einführung in die imperative Programmierung. Aufgrund meiner Arbeit ist da sehr viel Wissen schon da und ich kann diesen Kurs leicht irgendwo einstreuen und schon fast zur Entspannung machen.

1. Post aus Hagen

Nach gefühlt endlos langer Wartezeit ist jetzt endlich die erste Post aus Hagen bei mir eingetrudelt. Zu meinem Erstaunen waren es aber weder alle Unterlagen noch alle Briefe die ich erwarte sondern eine Mischung daraus.

Einführung in die Imperative Programmierung
Kurs 01613 – Einführung in die Imperative Programmierung

So kam am Freitag bei mir das Skript zum Kurs 01613 – Einführung in die Imperative Programmierung an, sowie der Belegbogen und der Immatrikulationsbescheid.
Die Unterlagen hab ich mir auch schon kurz angesehen und war recht angetan vom Stil. So sind sie auf den ersten Blick gut strukturiert und verständlich geschrieben. Das ganze beläuft sich auf 5 Kurseinheiten mit insgesamt ca. 350 Seiten. Klingt doch schonmal sehr machbar, vor allem da mir hier ja meine bisherige Schulbildung sowie meine Arbeit durch viel Vorwissen bestimmt helfen werden.

Den Kursen selber werde ich auch noch eigene Beiträge widmen sobald ich mich länger und eingehender mit ihnen beschäftigt habe.